Forward Darlehen

Forward Darlehen

Immobilienfinanzierungen sind in der Regel keine Volltilgungen. Das bedeutet, dass nach Ablauf der Zinsbindungszeit noch eine Restschuld besteht, für die eine Anschlussfinanzierung notwendig ist. Dann geht die Suche nach dem besten Angebot von vorne los.

Möglicherweise befinden sich die Zinsen zu diesem Zeitpunkt auf einem höheren Niveau als jetzt, was die Kosten in die Höhe treibt und damit die monatliche Belastung. Diesem Szenario können Sie entgehen, indem Sie sich mit einem günstigen Forward Darlehen frühzeitig eine Anschlussfinanzierung zu einem niedrigen Zinssatz sichern.

Zinsaufschlag bei Forward Darlehen

Natürlich haben die Kreditinstitute nichts zu verschenken und so berechnen die Banken einen Zinsaufschlag bei Forward Darlehen in Höhe von 0,01 bis 0,05 Prozentpunkten pro Monat. Wenn Sie sich also den aktuell günstigen Zinssatz durch ein Forward Darlehen 36 Monate sichern, beträgt der Zinsaufschlag demnach mindestens 0,36 Prozentpunkte. Bei einem 60 Monate Forward Darlehen sind es 0,72 Prozentpunkte oder mehr. Lohnt sich das? Wir beraten Sie zu Vor- und Nachteilen eines Forward Darlehens und sagen Ihnen, ob es sich in Ihrem Fall rechnet oder nicht.

Eine Alternative für die Anschlussfinanzierung ist der klassische Bausparvertrag, bei dem ein Teil der Kreditsumme für die Immobilienfinanzierung über einen gewissen Zeitraum angespart und verzinst wird. Wer einen Bausparvertrag hat, bekommt meist ein besseres Angebot von der Bank als ohne. Auch hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin!