Öffentliche Mittel Hauskauf

Öffentliche Mittel

Bei der Finanzierung einer Immobilie sollten alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, die monatliche Belastung so gering wie möglich zu halten und das Darlehen dennoch schnell zu tilgen. Eigenkapital und gute Konditionen von der Bank sind ein erster Schritt, doch es geht noch günstiger: mit öffentlichen Mitteln für Immobilien.

Die staatliche Förderung beim Hauskauf nennt sich Wohn-Riester. Dabei erhalten alle, die den Kauf einer Immobilie planen und diese auch selbst nutzen wollen, eine Zulage vom Staat in Höhe von 154 Euro pro Jahr sowie Zulagen pro Kind. Als Voraussetzung muss jährlich ein gewisser Prozentsatz des Darlehens getilgt werden. Zudem gewährt der Staat eine Steuerersparnis. Anders als bei einer herkömmlichen Baufinanzierung gibt es nicht viele Anbieter von Riester-Darlehen und die haben zudem häufig einen höheren Zinssatz. Ob Sie diese Form der öffentlichen Mittel beim Hauskauf in Anspruch nehmen sollten, ist individuell zu berechnen – wir beraten Sie gerne. Übrigens eignet sich die Riester-Förderung auch für eine Anschlussfinanzierung.

Förderung Hauskauf NRW

Wohn-Riester ist aber nicht die einzige Möglichkeit, öffentliche Mittel für den Hauskauf in NRW in Anspruch zu nehmen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergibt zinsgünstige Darlehen. Die Kreditsumme reicht in der Regel nicht zur kompletten Finanzierung aus, aber in Kombination mit einer Baufinanzierung über eine Bank ergeben sich hier interessante Mischfinanzierungen.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet Zuschüsse zu Energieberatungen an und die Bundesländer Förderprogramme für Handwerkerleistungen, die sich steuermindernd auswirken. In einem Beratungsgespräch erläutern wir Ihnen gerne alle Optionen.